auf floß geht’s los!

veranstaltungen

BARRIEREFREIHEIT
Die untere Etage des Floßes ist über eine Rampe mit dem Rollstuhl erreichbar, die Dachterasse nur über eine Treppe.
Wir bemühen uns, unsere Veranstaltungen möglichst barrierearm durchzuführen. Wir stellen zu jeder Veranstaltung Informationen zu möglichen Barrieren zur Verfügung.
Alle unsere Veranstaltungen sind kostenlos.
Bei Fragen, Kritik oder Anmerkungen meldet euch per Mail: awareness@hansafloss-muenster.de

Kommende Veranstaltungen

15.06.2024, 12h-20h, Stadthafen I, vor der Kunsthalle

Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen – Wanderausstellung vom Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V.

Es ist keine Anmeldung nötig, kommt gerne ganztägig vorbei.

Als zweite Veranstaltung unserer Veranstaltungsreihe Sommer gegen Hass – Bunt treiben. Rechtsextremismus versenken. zeigen wir die Wanderausstellung – Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen – des ISFBB e.V.. Die bilderreiche Wanderausstellung setzt sich mit den Verbrechen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) von 1999 bis 2011 und deren gesellschaftlicher Aufarbeitung auseinander.

Die Ausstellung
Die Ausstellung beleuchtet die Biografien der NSU-Mordopfer Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Mehmet Turgut, Habil Kılıç, İsmail Yaşar, Mehmet Kubaşık, Theodoros Boulgarides, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter sowie die Bombenanschläge in Nürnberg und Köln und Banküberfälle des NSU. Im zweiten Teil wird das Netzwerk des NSU analysiert, inklusive der Rolle von V-Leuten und der bisherigen gesellschaftspolitischen Aufarbeitung, bevor sie sich schließlich weiteren rechten Gewalttaten und den Perspektiven von Angehörigen der NSU-Mordopfer auf die erneuten rassistischen Morde in München, Wolfhagen-Istha, Hanau und Halle widmet.

In der Ausstellung kommen die Angehörigen der Ermordeten zu Wort. Sie ist insbesondere durch das Mitwirken vieler Angehöriger und Überlebender zustandekommen.

Das ISFBB e.V.
Die Wanderausstellung wurde 2012 und 2013 von Birgit Mair im Auftrag des Instituts für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V. erstellt und wird seither bundesweit gezeigt. 2021 wurde sie aktualisiert und erweitert.

Ausschlussklausel:  
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu Veranstaltungen zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Awareness:
Wir wollen, dass sich alle Menschen bei der Veranstaltung wohl und sicher fühlen. Deswegen wird die Veranstaltung von einem Awarenessteam begleitet, das bei Problemen ansprechbar ist, insbesondere bei grenzüberschreitendem und diskriminierendem Verhalten.

Barrieren: 
Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Das Hansafloß ist über eine Rampe erreichbar.
Die obere Etage ist nur über eine schmale Treppe mit ca. 12 Stufen erreichbar.
Die Veranstaltung ist nicht in leichter Sprache.
Es gibt keine Gebärdensprachdolmetscher*in.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen durch Soziokultur NRW.


Rückblick

Das haben wir in den letzten Jahren mit dem Hansafloß erlebt.

12.05.2024

Kleider- & Pflanzentausch

Mitte Mai haben wir auf dem Floß Kleider und Pflanzen getauscht. Außerdem haben wir uns gefreut mit euch Kuchen zu essen, Musik zu machen und mit neuen und bekannten Gesichtern über unser Projekt ins Gespräch zu kommen.

06.01.24 flinta* only Party

25.8.23 Offene Begegnungszeit mit Kleider- und Pflanzentausch

Am Freitag, den 25.8. gab es eine offene Begegnungszeit
auf dem Hansafloß im Hafen vor dem Hot Jazz Club! Bei leckerem Kaffee
und veganem Kuchen konnten wir die Seele baumeln lassen, neue
Besitzer*innen für unsere Kleider und Pflanzenableger finden oder selbst
Schätze ergattern.

Schön, dass ihr da wart!<3

27.05.2023: Eröffnungsfeier

Was für ein wunderbarer Tag! Danke, dass ihr alle da wart und das Floß, die Musik und die Sonne mit uns gefeiert habt!

Danke an…
das Hansaforum und Sascha für seine lieben Worte
die Bside fürs Technik leihen
die Technikcrew für den tollen Sound
die Vönercrew für den leckersten veganen Döner der Welt
den Hansaflohmarkt für die Stände und Round Table Nights für den Tischtennis-Spaß
Violeta Rebeldía, Wenn einer lügt dann wir und Kapa Tult für die schöne, feministische Live-Musik
Cell:Y und Kitsune für ihr wunderbares Set, das den Abend so magisch enden lassen hat
Elke von der Kommission zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderungen für ihr bewegendes Gedicht
die Menschen aus dem Speicher II und den Ateliers für den Backstagebereich
den AStA Münster und das Kulturamt Münster für die Förderung

Und ein großes Dankeschön an alle Menschen aus unserem Team, die diesen Tag so lange geplant, Schichten übernommen, das Floß so liebevoll dekoriert und in den letzten Tagen noch schnell eine Bar gebaut haben! Ihr seid
toll und macht das Projekt so besonders wie es ist.

Überwintern mit dem Hansafloß 2022/23

Für die kalten Monate haben wir ein vielfältiges Programm an Veranstaltungen zusammengebastelt. Wir haben uns trotz Kälte und Dunkelheit zusammengesetzt, sind dem grauen Alltag entflohen, haben Utopien gesponnen und gemeinsam Spaß gehabt – kreativ, politisch & kuschelig!

Diese Veranstaltungen waren Teil unseres Winterprogramms:

  • Solikonzert für ROSA e.V. mit vergissmeinnicht
  • Pappmaché Café
  • Solikonzert für die iranische Community Münsters mit Niki, KARA und Onkel Salim
  • Workshop: Feministisches Flirten
  • Vortrag von Ursula Probst: Sexarbeit im Kontext von (Arbeits-) Migration aus Osteuropa mit Übersetzung in Gebärdensprache
  • Improtanz mit dem MNEME Kollektiv
  • Improtheater Workshop und Auftritt mit Tante Ute
  • Workshop: Triggerwarnungen im Kontext diversitätssensibler Kommunikation
  • Schmuckbastel-Workshop
  • Filmvorführung: Der laute Frühling
  • Hansaspaziergang mit dem Hansaforum

B-Side festival 2022

Uns fehlen immernoch die Worte. Was für ein wunderbarer erster Floßtag im Hafen. Ein Tag voller Regen, der durch die Bands weg musiziert wurde. Ein Tag voller Begegnungen und Staunen. Für uns war es auch ein Tag voller Engagement, Aufregung und Erschöpfung.
Vor allem aber wird uns ein Tag voller Freude in Erinnerung bleiben!

Wir danken allen, die dabei waren! Insbesondere auch ein großes Dankeschön ans B-Side Festival-Team und an die tollen Menschen, die auf dem Floß aufgetreten sind!

Wir freuen uns schon, wenn wir im nächsten Jahr regelmäßig mit unseren Veranstaltungen beginnen!


Eine Gruppe von jungen Frauen macht zusammen Musik.
Zwei junge Frauen spielen zusammen Gitarre.

04.11.21 FLINTA* Jam Session

Was für ein schöner, bunter Abend! Danke an alle, die bei unserer FLINTA* Jam Session dabei waren und die abendliche B-Side mit ihren Stimmen und Instrumenten erhellt haben!

(FLINTA* steht für Frauen, lesbische, inter, nonbinäre, trans und agender Menschen)

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu Veranstaltungen zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Kontakt & Presse

info@hansafloss-muenster.de

Presseanfragen
öffi@hansafloss-muenster.de

Soziale Medien




Gefördert von


Webhosting

Einfloß e.V., 2021 / Impressum